8 FEB 2021

Automatisieren? Warum eigentlich?

Die Schlagwörter wie Fachkräftemangel, Effizienz und Marktanteile sichern usw. kennen Sie bestimmt schon. Einige werden sagen, dass sind nur Marketingbegriffe. Nein, das sind sie nicht.
Diese Themen sind Realität, Sie werden sie nicht vernachlässigen oder sogar verdrängen können, über kurz oder lang werden Sie diese Themen einholen und im schlimmsten Fall überholen. Es geht tatsächlich darum, genau diese Dinge zum Anlass zu nehmen die Wertschöpfungskette zu überprüfen, die stillen bisher ungenutzten Potentiale zu finden und stetig zu verbessern.

Um diese Potentiale bestmöglich zu finden und auszunutzen, benötigen Sie eine Automatisierung. Eine Automatisierung, die zum Beispiel:
- Fehler von vornherein ausschließt
- Fehler lokalisiert und beseitigt
- die kritische Zustände frühzeitig erkennt

Fehler von vornherein ausschließen
Ein kritischer Punkt in einem Produktionsprozess ist meistens der manuelle Eingriff oder das manuelle Zuführen von Produkten (z.B. das Einlegen eines Werkstückes in eine Maschine oder das Reinigen einer Form vor bzw. nach der Bearbeitung). Wenn man einen solchen Vorgang mit einem Cobot (Leichtbauroboter) automatisiert, erreichen Sie immer dieselbe Qualität / Genauigkeit im Prozess und dies dauerhaft.

Fehler lokalisieren und beseitigen
Ganz klar gesagt, Maschinen und Anlagen gehen auch in Störungen und machen Fehler. Diese zu finden und im besten Fall dauerhaft beseitigen, ist eine Herausforderung an die Automatisierungstechnik die wir schon umsetzen. Je nach Anforderungen oder Maschine, speichern wir sämtliche Daten für einen gewissen Zeitraum um in einem Fehlerfall die Daten und Zustände vor dem Fehlereintritt zu analysieren.

Kritische Zustände frühzeitig erkennen
Daten sammeln, auswerten und nutzen, um die Produktion zu verbessern, ist ein großer Baustein um die Wertschöpfung stetig zu verbessern. Ihre Maschine oder Anlage produziert eine Menge an Daten, leider bleiben diese vielseits noch komplett ungenutzt oder werden nur teilweise genutzt. Stellen Sie sich vor, Sie wüssten schon vor dem Defekt eines Bauteils das dieses kaputt geht. Sie hätten wesentliche kürzere Stillstandszeiten und steigern Ihre Effizienz. Klingt nach Zauberei oder Utopie? Ist es nicht, schon heute so umsetzbar durch den Einsatz von intelligenten Sensoren und Steuerungen und eben sinnvoller und intelligenter Datenerfassung. Prädiktive Instandhaltung oder Predictive Maintenance ist hier das Schlagwort.

Die Einsatz- und Auswertemöglichkeit dieser Daten ist unbegrenzt. Ressourcenplanung, Optimierungspotentiale erkennen, Anbindung an Warenwirtschaftsystem usw. Alles dies ist heute schon möglich.